Dringender Hilferuf aus Nigeria!

03. Juli 2018

Seit Jahren sind Christen in Nigeria Opfer religiöser Säuberung. Im zentralnigerianischen Bundesstaat Plateau erreichte die islamistische Gewalt in diesen Tagen einen neuen Höhepunkt. CSI steht bereit, Ihre Spende sofort für die Opfer einzusetzen.



Seit Jahren sind Christen in Nigeria Opfer islamistischer Gewalt. Die Terrormiliz Boko Haram und andere Islamisten wollen die Christen aus Nigeria vertreiben. Ende Juni 2018 erreichte die Gewalt einen neuen Höhepunkt: In zehn mehrheitlich christlichen Dörfern des Bundesstaates Plateau wurden über 200 Menschen von islamistischen und hochbewaffneten Fulani-Hirten umgebracht. Zahlreiche Häuser und Farmland wurde niedergebrannt, ganze Existenzen zerstört – die Menschen auf der Flucht. CSI-Projektmanager in Nigeria, Franco Majok, berichtet aus der Stadt Jos und koordiniert die Nothilfe für die Opfer. CSI benötigt dringend Ihre Spende, um weitere Nahrungsmittel, Betten und medizinische Versorgung für die Opfer der islamistischen Überfälle bereitstellen zu können.

Majoks Bericht vom 29.6.2018 aus der Stadt Jos ist erschütternd: „Morde und Angst sind unter den Christen im Bundesstaat Plateau allgegenwärtig. Christen flüchten aus ihren Häusern und Bauernhöfen. Die Flüchtlingslager sind übervoll. Muslimische Jugendliche sind mit Gewehren bewaffnet auf den Straßen von Jos unterwegs und brüllen, dass Jos ihnen gehöre. Hier ist ein Religionskrieg in vollem Gange! Das Töten von Christen ist gut durchgeplant: Häuser von Christen werden niedergebrannt, Babys werden die Köpfe abgeschnitten und Mädchen und Frauen werden brutal vergewaltigt, gefoltert und anschließend ermordet. Nigerianische Sicherheitskräfte sind gänzlich abwesend oder tatenlos. Die Christen in Plateau sind ohne Schutz!“

Das Beispiel des zehnjährigen Joseph ist eines von vielen erschütternden Schicksalen dieser Tage: Joseph konnte gerade noch aus dem brennenden Haus seiner Familie kriechen. Die Islamisten schossen auf ihn, stachen mit dem Messer auf ihn ein und wähnten ihn tot. Er überlebte schwer verletzt. Seine Mutter und seine Schwester verbrannten lebendigen Leibes.

Bitte helfen Sie CSI jetzt, die verfolgten Christen im Zentrum Nigerias zu versorgen!

 


Nothilfe für Nigeria

Tausende Christen flüchten vor islamistischen Massakern im Zentrum Nigerias. Hunderte sind verletzt. CSI ist einsatzbereit vor Ort.

 

EUR 30.- 1 Sack Reis (50 kg)
EUR 50.- medizinische Hilfe für Verletzte
EUR 100.- Beitrag zum Neuanfang
individueller Betrag

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Nigeria