Kinder sollen nicht hungrig zu Bett gehen

Im bevölkerungsreichen Bangladesch (164,7 Millionen Einwohner) ist es den Menschen schwierig, sich an die Covid-19 Vorschriften zu halten und die soziale Distanz zu wahren. Doch viel mehr als unter dem Virus leiden die Einheimischen unter den katastrophalen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Wegen des am 25. März verhängten landesweiten Lockdowns ist für abertausende einfache Arbeiter, Tagelöhner,…

Weiterlesen

Offener Brief an Außenminister Heiko Maas

Für eine neue deutsche Syrienpolitik – Für ein Ende der Wirtschaftssanktionen gegen Syrien   Mit CSI drücken 31 deutsche und internationale Persönlichkeiten in einem offenen Brief vom 30. März 2020 an Außenminister Heiko Maas ihre Besorgnis über das Joint Statement vom 15. März 2020 der USA, Deutschlands, Großbritanniens und Frankreichs in Bezug auf die Syrienpolitik…

Weiterlesen

Das Senfkorn von Homs

2006 eröffneten die Schwestern der Kongregation von den heiligsten Herzen Jesu und Mariä in ihrem Kloster in Homs ein Zentrum für 150 behinderte Kinder, das schon vor dem Krieg eines der ersten seiner Art in Syrien war. Das Zentrum erhielt seinen Namen vom Gleichnis Jesu über das Himmelreich: „Le Sénevé“ „Das Senfkorn“. Schwester Marie-Rose, die…

Weiterlesen

Corona-Krise

In schwierigen und bedrohlichen Zeiten wende ich mich an Sie, liebe Freunde und Spender von CSI, mit einem Wort des Trostes. Ich hoffe und bete, dass Sie gesund sind und aus dem christlichen Gottvertrauen heraus Ihren Alltag meistern. Wir wissen nicht, wie sich unser Land und die Welt unter der Coronavirus Pandemie verändern wird. Nur…

Weiterlesen

Medizinische Hilfe für befreite Sklaven

Die schreckliche Zeit der Versklavung im Sudan hat für viele Betroffene schwere gesundheitliche Folgen. Deshalb werden erkrankte Ex-Sklaven nach ihrer Rückführung in den Südsudan durch CSI medizinisch versorgt. CSI-Pflegefachmann Daniel Deng ist bei jedem Empfang von befreiten Sklaven vor Ort. Seine medizinische Erstversorgung hat bereits vielen Menschen das Leben gerettet. Es erschüttert ihn jedes Mal,…

Weiterlesen

CSI warnt vor Genozid

CSI warnt vor Genozid an Christen in Nigeria – Appell an UNO-Sicherheitsrat Letztes Jahr wurden in Nigeria mindestens 1000 Christen ermordet und die Gewalt dauert an. Christian Solidarity International (CSI) stellt fest, dass in Nigeria die Voraussetzungen für einen Genozid existieren. Die Menschenrechtsorganisation appelliert deshalb an den UNO-Sicherheitsrat, dringend Präventivmassnahmen zu ergreifen. 2019 wurden nach…

Weiterlesen

Türkische Invasion in Syrien

Die türkische Invasion im Nordosten Syriens hat eine Massenflucht ausgelöst, Christen und ihre Nachbarn sind auf der Flucht. Die Gräueltaten der türkischen Kampfverbände sind groß. Christen werden gezielt angegriffen. CSI unterstützt die Nothilfe lokaler christlicher Partner vor Ort. In Qamischli – einem wichtigen christlichen Bevölkerungszentrum – und in vielen anderen Städten und Dörfern im Nordosten…

Weiterlesen

Hungerkrise

Kinder brauchen dringend Erdnussbrei und Linsensuppe Die Lage ist äußerst ernst: Im Südsudan ist das Leben von 259.000 Kindern in Gefahr. Sie leiden unter einer schweren Hungerkrise. CSI ist vor Ort und verteilt Erdnüsse und Linsen, um das Überleben der Kinder zu sichern. Bitte helfen Sie!   Auch der vierjährige Garang Marach Ajou leidet fürchterlich…

Weiterlesen

Bombenanschläge auf Christen

Am Ostersonntag 2019 forderten brutale islamistische Bombenanschläge in Sri Lanka auf drei Kirchen und mehrere Hotels über 250 Menschenleben. CSI leistet mit christlichen Partnern vor Ort dringende Nothilfe für die Opfer und deren Familien. Bitte spenden Sie jetzt für die Opfer des islamistischen Bombenterrors!

Weiterlesen