Projekt Nigeria

 

Islamistische Extremisten wie die Terrorgruppe Boko Haram oder die Fulani-Hirten gehen mit brutaler Gewalt gegen all jene vor, die ihre radikalen religiösen Ansichten nicht teilen. CSI hilft vor Ort:

  • Medizinische Hilfe für Opfer von Terroranschlägen
  • Mikrokredite für Flüchtlinge und Opfer von Anschlägen
  • Längerfristige Betreuung von Opfern
  • Lieferungen von Lebensmitteln an Flüchtlingscamps und Vertriebene
  • Finanzielle Unterstützung für Schulen
  • Internationale Information von Medien und Politikern

Tödliche Angriffe auf Christen in Nigeria

Neue Welle der Gewalt in Nigeria: Seit Mitte April haben Terroranschläge im zentralnigerianischen Bundesstaat Plateau Dutzende Christen getötet; zwischen Dezember 2023 und Februar 2024 wurden mehr als 1.300 Menschen allein in diesem Bundesstaat ermordet. Christliche Dörfer im Bundesstaat Plateau sind seit Weihnachten wiederholt angegriffen worden. Unter anderem, als mutmaßlich militante Fulani einen zweitägigen Amoklauf verübten,…

Weiterlesen

“Die Massaker an Weihnachten zielen darauf ab, Nigeria zu destabilisieren”

„Wollen wir weiterhin glauben, dass es keinen langfristigen Plan gibt, die Macht im nigerianischen Staat zu übernehmen?“, fragt Bischof Matthew Hassan-Kukah von Sokoto nach den Massakern, die zwischen dem 23. und 26. Dezember 2023 im nigerianischen Bundesstaat Plateau verübt wurden.Bei koordinierten Angriffen auf etwa 20 Dörfer wurden etwa 200 Menschen getötet und 500 verwundet. Mindestens…

Weiterlesen

„Die Europäer müssen es wagen, die Konflikte beim richtigen Namen zu nennen, nämlich Völkermord durch Christenverfolgung.“

Ein Interview mit Dr. Emeka Ani. Sehr geehrter Herr Dr. Ani, seit der Jahrtausendwende hat die Gewalt gegen Christen in Nigeria stetig zugenommen. Was sind die Hintergründe? Oftmals stellt sich die Frage, ob die Gewaltexzesse in Nigeria einen politisch-religiösen Hintergrund haben oder ob ihnen eher ein religiös-politischer Impuls zugrunde liegt. Betrachtet man die Gesamtsituation in…

Weiterlesen

Wird Enugu zu einem Brennpunkt der Christenverfolgung?

Mittlerweile ist es nicht nur der Nordosten, der Hotspot der Terrororganisationen Boko Haram und ISWAP, der von tödlichen dschihadistischen Übergriffen betroffen ist. Seit Jahren versetzen muslimische Fulani-Extremisten auch schon die zentralen Landesteile in Angst und Schrecken. Der Bundesstaat Enugu im Südosten Nigerias blieb bisher weitgehend von der dschihadistischen Gewalt verschont. Doch eine Flut von Angriffen…

Weiterlesen

Fastenaktion: 40 Tage – 4000 Familien retten

Mit dem Fastenopfer 2023 bewahren Sie christliche Familien in Nigeria vor dem Hunger. Allein von Januar bis Oktober 2022 wurden in Nigeria mehr als 4020 Christen von dschihadistischen Terroristen getötet und das Morden nimmt kein Ende. Massaker und Entführungen sind an der Tagesordnung. Wohnhäuser und Kirchen gehen in Flammen auf. Fast 8 Millionen Menschen sind…

Weiterlesen

Kurz vor Weihnachten kam der Tod

Im nigerianischen Mallagun wird die Weihnachtszeit überschattet von der Trauer um 40 getötete Menschen. Der Schock über das Massaker sitzt tief. Hunderte versammelten sich zu einem Trauergottesdienst. Auf dem Fussballplatz der Schule von Mallagun, rund 240 Kilometer von Nigerias Hauptstadt Abuja entfernt, versammelten sich am 22. Dezember Hunderte Christen. Es war aber nicht die Vorfreude…

Weiterlesen

Nigeria: 35.000 Tote, 1,8 Millionen Vertriebene

Es ist eine Bilanz des Schreckens: Seit 2009 wurden im Norden Nigerias 35.000 Menschen getötet und 1,8 Millionen aus ihren Häusern vertrieben. „Das Morden muss gestoppt werden!“, fordert nun die nigerianische Juristin Gloria Mabeiam Ballason in einem dramatischen Aufruf. Schon 2020 gab CSI eine Genozid-Warnung für Nigeria heraus. Im Jahr 2009 begannen die Islamisten von…

Weiterlesen

Blutiges Pfingstfest – Anschlag auf Kirche in Nigeria

In einer katholischen Kirche in der südwestnigerianischen Stadt Owo wurde am Pfingstsonntag ein Blutbad angerichtet. Dabei starben 40 Menschen. Hinter dem Attentat werden muslimische Fulani-Extremisten vermutet. Hass auf Christen im Süden Die festliche Sonntagsmesse in der St. Francis-Xavier Church in Owo näherte sich dem Ende, als sich die Hölle öffnete. Terroristen warfen Sprengsätze gegen das…

Weiterlesen

CSI fordert von den USA Gerechtigkeit für ermordete Studentin

Christian Solidarity International ruft US-Außenminister Antony Blinken auf, von Nigeria Gerechtigkeit für eine christliche Studentin zu fordern. Deborah Yakubu wurde Opfer eines Lynchmords durch einen islamistischen Mob. CSI warnt davor, Christen dem „Machtgerangel um Afrika“ zu opfern. Am 19. Mai wandte sich Dr. John Eibner, Internationaler Präsident der Menschenrechtsorganisation Christian Solidarity International (CSI) im Fall…

Weiterlesen