Hungerkrise: Kinder brauchen dringend Erdnussbrei und Linsensuppe

16. Juli 2019

Die Lage ist äußerst ernst: Im Südsudan ist das Leben von 259.000 Kindern in Gefahr. Sie leiden unter einer schweren Hungerkrise. CSI ist vor Ort und verteilt Erdnüsse und Linsen, um das Überleben der Kinder zu sichern. Bitte helfen Sie!



Die UNO schlägt Alarm: Im Südsudan sind 259.000 Kinder vom Hungertod bedroht. Viele leiden unter Fieber, Husten und Durchfall – ihr Leben ist in akuter Gefahr.

Auch der vierjährige Garang Marach Ajou leidet fürchterlich unter Hunger. Seine Ärmchen und Beinchen sind für sein Alter viel zu dünn. Wegen extremer Unterernährung hat er mit Magenbeschwerden zu kämpfen. Er lebt bei seiner Großmutter, die selber kaum genug zum Überleben hat.

Niemals zuvor waren im Südsudan so viele Menschen von Hunger bedroht. Laut UNO brauchen nahezu sieben Millionen Menschen im Juli und August dringend Lebensmittelhilfe.

Die hungernden Kinder können mit nährstoffreichem Erdnussbrei und mit Linsensuppe gerettet werden. CSI ist mit einem erfahrenen, einheimischen Team vor Ort und hat mit der Verteilung von Erdnüssen und Linsen begonnen.

Mit 70 Euro können wir 20 Kilogramm Linsen und 8 Kilogramm Erdnüsse an die Hungernden verteilen. Ein unterernährtes Kind kann damit 45 Tage versorgt werden.

Bitte retten Sie mit CSI Kinder im Südsudan vor dem Hungertod!

P.S.: CSI ist vom Finanzamt München als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

 


Südsudan

Retten Sie mit CSI Kinder vor dem Hungertod. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

EUR 70 Linsensuppe und Erdnussbrei für ein hungerndes Kind für 45 Tage
individueller Betrag
Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Südsudan